Team IGP Trainingszeiten: Montag/Donnerstag nach Absprache Ort: SV OG Singen Trainerin: Susanne Martin-Schmitt
© S. Martin-Schmitt aktualisiert am 02.07.2020
Gebrauchshundesport Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst - das sind die drei Sparten des Gebrauchshundesports. Es ist die älteste Hundesportart überhaupt und fördert die Hunde in sehr vielen Bereichen. Wichtig im Gebrauchshundesport ist die Teamarbeit! In jedem Training werden die einzelnen Trainingsinhalte vorher besprochen. Jeder in der Gruppe schlüpft in die Rolle des Trainers und übernimmt somit die Verantwortung der Ausbildung der anderen Teammitglieder! Die Ausbilderin ist somit ein ganz normales Teammitglied und ist zugleich Ansprechpartnerin bei Fragen in der Ausbildung. Dieses Konzept hat den Vorteil des doppelten Lerneffekts, denn man schlüpft einmal in die Rolle des Trainierenden und einmal in die des Trainers. Wir verwenden in der Ausbildung nicht nur den positiven Verstärker sondern auch den Negativ-Marker. Er zeigt dem Hund an, dass sein gezeigtes Verhalten falsch war und er keine Belohnung bekommt, aber eine neue Chance erhält, das richtige Verhalten zu zeigen! In jedem Training sind immer Koordinations- und Propriozeptionsübungen enthalten. Regelmäßig findet auch ein spezifisches Sprungtraining statt. Desweiteren dienen Videoanalysen der Trainingskontrolle bzw. Fehleranalyse. Spezifische Hausaufgaben (individuell auf das entspr. Team ausgerichtet) dienen derTrainingsergänzung. Im Schutzdienst werden die meisten Gehorsamsübungen am Anfang ohne Helfer geübt, damit der Hund sich in einer niedrigeren Motivationslage befindet. Hier steht die Impulskontrolle im Vordergrund. Zu unserem Team gehören zwei Helfer, die im April 2018 ihre erste Prüfung gehetzt haben. Der große Vorteil von 2 Helfern ist der Austausch untereinander und das Analysieren der einzelnen Übungen. Auch hier steht die Teamarbeit im Vordergrund. Soweit wie möglich soll jeder im Team alle Aufgaben in der Ausbildung ausführen können.
Team IGP Trainingszeiten: Montag/Donnerstag nach Absprache Ort: SV OG Singen Trainerin: Susanne Martin-Schmitt
© S. Martin-Schmitt aktualisiert am 02.07.2020
Gebrauchshundesport Fährtenarbeit, Unterordnung und Schutzdienst - das sind die drei Sparten des Gebrauchshundesports. Es ist die älteste Hundesportart überhaupt und fördert die Hunde in sehr vielen Bereichen. Wichtig im Gebrauchshundesport ist die Teamarbeit! In jedem Training werden die einzelnen Trainingsinhalte vorher besprochen. Jeder in der Gruppe schlüpft in die Rolle des Trainers und übernimmt somit die Verantwortung der Ausbildung der anderen Teammitglieder! Die Ausbilderin ist somit ein ganz normales Teammitglied und ist zugleich Ansprechpartnerin bei Fragen in der Ausbildung. Dieses Konzept hat den Vorteil des doppelten Lerneffekts, denn man schlüpft einmal in die Rolle des Trainierenden und einmal in die des Trainers. Wir verwenden in der Ausbildung nicht nur den positiven Verstärker sondern auch den Negativ-Marker. Er zeigt dem Hund an, dass sein gezeigtes Verhalten falsch war und er keine Belohnung bekommt, aber eine neue Chance erhält, das richtige Verhalten zu zeigen! In jedem Training sind immer Koordinations- und Propriozeptionsübungen enthalten. Regelmäßig findet auch ein spezifisches Sprungtraining statt. Desweiteren dienen Videoanalysen der Trainingskontrolle bzw. Fehleranalyse. Spezifische Hausaufgaben (individuell auf das entspr. Team ausgerichtet) dienen derTrainingsergänzung. Im Schutzdienst werden die meisten Gehorsamsübungen am Anfang ohne Helfer geübt, damit der Hund sich in einer niedrigeren Motivationslage befindet. Hier steht die Impulskontrolle im Vordergrund. Zu unserem Team gehören zwei Helfer, die im April 2018 ihre erste Prüfung gehetzt haben. Der große Vorteil von 2 Helfern ist der Austausch untereinander und das Analysieren der einzelnen Übungen. Auch hier steht die Teamarbeit im Vordergrund. Soweit wie möglich soll jeder im Team alle Aufgaben in der Ausbildung ausführen können.